Manche Freitage sind eigenartig

Das Kind weigert sich am Morgen, das „Dance until you drop“-Leiberl anzuziehen: „Da ist kein Tier drauf, das ist fad.“ Meinetwegen. Das begehrte Fuchs-Kleid ist unauffindbar, das Kind untröstlich. Im Gegenzug sind die Fuchs-Patschen heute zu „tierisch“: „Ich mag die nicht.“ Veratmen. Wegatmen. Ungeduld hinein, Gelassenheit heraus. Funktioniert heute auch nur mittelmäßig, denkt sie. Während der Autofahrt übersieht sie ihn beinahe, als sie mit verklemmten Scheibenwischern gegen plötzlichen Regenschauer ankämpft, den toten Fuchs am Straßenrand. Eigenartig.

Zuletzt hatte sie einen Fuchs gut drei Jahre zuvor gesehen. Lebend. In einem städtischen Freibad. Das war auch eigenartig.

The Fox | Niki & The Dove

Aus der vernachlässigten Serie „Das Lied zum Freitag“ ebenfalls erhältlich:

Let’s talk about gender, baby (The Knives | Full of Fire)

Manche Freitage sind besser als andere (Charlotte Gainsbourg | Paradisco)

Keine Sorge, mir geht’s gut (Sonic Youth | She’s in a bad mood)

Manche Freitage sind weniger gut als andere (Tango with Lions | In a bar)

Manche Freitage sind anders (Nasekomix | Inject me with love)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s