Erlesene Mutterschaft VIII

In diesem Moment vermisste Sally ihre Tochter, das mochte mehr mit der aktuellen Stimmung zu tun haben als mit etwas anderem. Sie erinnerte sich, als Alice klein war, hatte sie den Gedanken, dass Alice eines Tages weggehen würde, als sehr schmerzhaft empfunden, wiewohl in der Realität, als Alice gegangen war, der Schmerz sich in Grenzen hielt. Sally sah Alice als Kleinkind neben sich im Bett, ihren kleinen, warmen Körper, angeschmiegt, hell und unabhängig, beim Versuch, Sally aus dem Bett zu stoßen. Damals hatte Sally gedacht, dieses Kind ist das Beste, was mir passieren konnte, selbst dann, wenn wir später Probleme miteinander haben sollten.

Arno Geiger – Alles über Sally

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s