Von dem Tag, an dem das Außergewöhnliche gewöhnlich wurde

  • Drei Frauen.
  • Drei Sandalen.
  • Drei Leben.
  • Drei-mal entspanntes Im-Sessel-Fläzen.
  • Drei Lachen.
  • Drei Wochenenderzählungen.
  • Zwei weiße Spritzer.
  • Zwei Wetter aus Schwüle und Regentropfen.
  • Zwei Zigaretten.
  • Zwei Arbeitswelten.
  • Zwei Gnocchi mit Pilzsauce.
  • Zwei Sommerkleider.
  • Ein Hollundersoda.
  • Eine Stadt.
  • Ein Getratsch-Karussell.
  • Eine Mittagspause.
  • Ein Sonnenschirm.
  • Eine Gedankenwelt.
  • Ein Baby.

Nichts ist wie immer.

Alles ist wie immer.

One thought on “Von dem Tag, an dem das Außergewöhnliche gewöhnlich wurde

  1. Ich hoffe, das Besondere bleibt ein regelmäßiges Element auch in der Routine. Beide Phänomene – verlässliche Gleichheit und die abweichende Überraschung des Moments – haben nicht nur, aber auch schöne Seiten. Hoffentlich möglichst viele.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s