Fuck yeah, Hollywood!

Frauen, die genug von Body-Control und Schubladisierungen haben. Bitte mehr davon:

(Bild via art.com by Yale Joel)

2 thoughts on “Fuck yeah, Hollywood!

  1. Eigentlich etwas Selbstverständliches. Menschen haben das Potenzial zu mehr als immer das Selbe zu wiederholen. Vielleicht zumindest dazu, wenigstens Varianten des prinzipiell Gleichen zu wiederholen. Also sich von der einen sozial nonintentional etablierten Norm-Ästhetik zu lösen. Dann wird in der Regel recht schnell eine Andere konstruiert. Ohne Schubladen kann der Mensch vermutlich leider nicht.
    Aber in einer lockereren Welt gibt es zumindest mehrere Schubladen (also Alternativen) und keine totalitäre Einheitsschublade. Wenn auch vermutlich immer vorherrschende Hegemonial-Schubladen und kleine und schwieriger zu findende Randschubladen der Abweichung (von der jeweiligen, wechselnden etablierten Norm). Entscheidend für eine differenzierte Gesellschaft wäre die permanente (potenzielle) Dekonstruktion, also das Offenhalten des eigenen Geistes und Lebens für Reflektion, Hinterfragen und ab und zu tatsächlich praktizierte Abweichung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s