Okay, viele haben viel gelacht …

… über dieses Shit-Girls-Say-Viral (http://www.youtube.com/watch?v=u-yLGIH7W9Y), der Shit-Antworten-Sturm ist längst vorüber, ich weiß. Aber soeben ist mir folgendes Video auf feministing.com ins Auge gesprungen:

Vermutlich auch deswegen, weil ich erst am Wochenende mit einer Freundin genau über diese blöden Sprüche und wie man ihnen am besten begegnet, geredet habe. Ein Patentrezept haben wir nicht gefunden. Sicher, es gibt die schlagfertigen Momente, die Tage, an denen einen nichts etwas anhaben kann. Aber was ist mit den anderen Tagen? Und wäre es nicht doch angebrachter nicht zu reagieren? Das ist zu meiner „Strategie“ geworden. Wirklich befriedigend ist die aber nicht. Fühlt sich trotzdem scheiße an, denn eigentlich möchte ich schreien: „ICH BIN KEIN OBJEKT UND ICH LEGE KEINEN WERT DARAUF, MEINEN KÖRPER, MEINE BEINE, MEINE WAS-AUCH-IMMER ANALYSIERT, BEWERTET ODER SONST WAS ZU HABEN! DAS IST KEIN KOMPLIMENT, ICH FÜHLE MICH BELÄSTIGT! BELÄSTIGT! BELÄSTIGT!“ Die Erfahrung zeigt allerdings, melde ich blöd zurück, so fühle ich mich auch nicht besser und werde manchmal auch beschimpft (wahlweise als Hure, Schlampe usw., die sich doch selber ficken soll). Und dann gibt es ja auch die Momente, in denen ich Angst habe, dass es nicht beim Anmachspruch bleibt.

Was nun? ich gehe weiter durch die Straßen. Hoffend. Und wenn ich ein kurzes Sommerkleid trage und mich den Pause machenden Bauarbeitern, dem Rayban-Träger, der lässig gegen das Brückengeländer lehnt, oder den beiden Anzugtypen auf Rauchpause vorm Bürokomplex nähere, versuche ich mir nicht anmerken zu lassen, wie sehr ich mir wünsche, doch einfach vorbeigehen zu können.

Lesetipp: Street Harassment und Stop Street Harassment, weil es ein wichtiges Thema ist. Es geht um Angst, um Macht, um Verdrängung.

9 thoughts on “Okay, viele haben viel gelacht …

  1. Hab ich neulich auch gemacht. Der Typ war begeistert und hat mir zu verstehen gegeben, dass er das als sexuelle Aufforderung versteht. Seitdem bin ich wieder ratlos…. Und mache meist Umwege, wenn ich irgendwo Männergruppen sehe. Keine gute Lösung!

  2. Hmm. Mir ist das schon lange nicht mehr passiert (zum Glück) aber in meinem Kopf male ich mir gerade aus, wie wohl die reaktionen auf folgendes wären: In deren Richtung laufen, mit dem Armen wedeln, eine Grimasse ziehen und so was wie „GMÖÖÖLLLLGFFFPPRRMMAAAAAHHH!“ schreien. Ob ich mich das in der Realität immer trauen würde ist die Frage, aber effektiv wäre es sicherlich.

  3. Es gab mal ein Leserinnenkommentar bei der Mädchenmannschaft, wie eine damit umgeht: Person,die dich irgendwie belästigt, stechend von oben bis unten mustern, mit zusammengekniffenen Augen die Augenbrauen hochziehen und dann ignorieren.

    Ja, frau macht damit die Welt wohl auch nicht grad harmonischer, aber es wirkt.
    Und ich finde, solange es nicht zu arg-egal ob nonverbal oder verbal- wird, ist es vollkommen in Ordnung.

  4. Ich empfehle den Besuch eines Wen Do Kurses oder eines anderen Selbstverteidigungskurses, der nicht nur vermeintliche (physische) Abwehrtaktikten zeigt. Es gibt keine Universallösung, wir müssen alle unseren Weg finden. Ich fahre mit laut werden und ansschreien zum Beispiel sehr gut.

  5. Sprich mich nicht an! « aufZehenspitzen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s